Erfolgreich sein kann nur, wer sein Hirn trainiert – ein ungewöhnliches Experiment zwischen dem 28-Jährigen NLB-Verteidiger beim EHC Visp, Fernando Heynen und dem CEO der Bringhen Group. Zu sehen in der Sendung SRF2 „Sportlounge“ vom 21.12.2015.

Fernando Heynen ist ein 28-Jähriger NLB-Verteidiger beim EHC Visp und arbeitet daneben in Teilzeit bei der Bringhen AG Visp. Wenn man ihn kennt, dann höchstens weil er einer der meistbestraften Spieler dieser Liga ist. Vor einem Jahr hatte er die Einsicht, dass es so nicht weitergehen kann. Er suchte einen Ausweg und fand Jean-Pierre Bringhen – ausserhalb dessen Rolle als sein Arbeitgeber.

Fernando Heynen in Aktion. Copyright: Stefan Lorenz

Fernando Heynen mit dem EHC Visp gegen den SC Bern. Copyright: Stefan Lorenz

Jean-Pierre Bringhen befasst sich mit dem menschlichen Hirn, mit Denkmustern und dem Scheitern. Für ihn war klar: Fernando Heynen kann nur erfolgreich sein, wenn er sein Hirn trainiert. Seither gehen beide einen Weg mit verrückten Trainingsmethoden.

Fernando Heynen vor dem Start zum Lauf nach Zeneggen. Copyright: Jean-Pierre Bringhen

Der Lauf nach Zeneggen. Copyright: Fernando Heynen

Alternatives Training: tatkräftige Unterstützung auch durch seine Kinder. Copyright: Fernando Heynen